Jernhard Twickler & Das Liebesgrund-Quartett

In aller Bescheidenheit: Elektronische Raffinesse und viele bunte Kontrolllämpchen an kleinen Wundermaschinen sind den vier Herren und der einen Dame vom Liebesgrund-Quartett suspekt. Sie haben sich der handgemachten Musik im Stil der 20er bis 50er Jahre zugewandt mit Kontrabass, dicker alter Jazzgitarre, Mundharmonika, Ukulele, Kamm und kleinem Schlagwerk. Mehrstimmiger Gesang sorgt für mancherlei Schmelz und feuchte Augen.

Im Repertoire stehen musikalische Perlen populärer Musik aus guter alter und guter neuerer Zeit mit Stücken von Billy Holiday, Zarah Leander, den Miles Brothers, Harry Belafonte, Johnny Cash, Bennie Quick bis hin zu den Sugarbabes – neben launig geschmackvollen Eigenkompositionen. Auch Ausflüge in die Welt des Rock 'n' Roll und Psychedelic der 60er Jahre sind nicht ausgeschlossen. Seinen Ursprung hat das Liebesgrund-Quartett als Theaterkapelle für eine 30er-Jahre-Inszenierung zur Hildesheimer Stadtgeschichte. Von diesen Wurzeln zeugt der Vortrag, manch feiner Lokalkolorit und die Kleiderordnung.

Die Musiker:

Michaela „Jorgina“ Neumann – Schlagwerk und Gesang
Markus „Jupp“ Stoffel – Ukulele, Mundharmonika und Gesang
Markus „Jonathan“ Neumann – Kontrabass
Stefan „Jeremi“ Könneke – Gitarre und Gesang
Bernhard „Jernhard“ Twickler – Gesang